09. November 2018: 80 Jahre nach der Pogromnacht wurde an die schändlichen Taten erinnert, bei der in dieser Nacht auch in Neustadt viele Juden Opfer rechtsextremer Gewalt wurden, Geschäfte zerstört und die Synagoge niedergebrannt wurde.

An der Gedenkveranstaltung nahmen wir mit unseren 10. Klassen teil. Nach einer Eröffnungsrede ging es schweigend vom Saalbau durch die Altstadt zum Platz der ehemaligen Synagoge. Unterwegs wurde am Rathaus von Neustadter Schüler Nachdenkliches zum damaligen Anlass vorgetragen und ihre Gedanken und Gefühle in Gegenwart und Zukunft übertragen. Die Veranstaltung endete mit einer Kranzniederlegung am Gedenkstein der Synagoge.

Die Teilnahme an der Veranstaltung zeigt, dass es wichtig ist, zu der heutigen Zeit unseren Schülerinnen und Schülern die rechtsextremen Taten mahnend in Erinnerung zu rufen, an die Grundwerte der Demokratie zu erinnern und den vielen Opfern zu gedenken.